Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Medien

Nachklang auf ARD-Talk ‚Hart aber fair‘

Georg Pazderski (AfD) sieht bei Kramp-Karrenbauer mangelhaftes Demokratieverständnis

Donnerstag, 04 Juli 2019 15:04
Georg Pazderski, stell. Bundessprecher der AfD Georg Pazderski, stell. Bundessprecher der AfD Quelle: AfD

Berlin - Der stellvertretende AfD-Bundessprecher Georg Pazderski (Jahrgang 1951) hat die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer für ihre abfälligen Worte gegen die Einladung des AfD-Politikers Uwe Junge in die ARD-Sendung „hart aber fair“ kritisiert: „Kramp-Karrenbauer zeigt damit erneut ihr mangelhaftes Demokratieverständnis. Die AfD ist die größte Oppositionspartei im Deutschen Bundestag und der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist zur parteipolitischen Neutralität verpflichtet. Eigentlich müsste in jeder Polit-Talkshow ein Vertreter der AfD mitdiskutieren. Tatsächlich ist die AfD hier weit unterrepräsentiert. Das ist der eigentliche Skandal.

Wenn sich der WDR-Rundfunkrat morgen mit der Debatte um „hart aber fair“ befasst, kann es nur eine Reaktion geben: die deutliche Zurückweisung der Einmischung von Kramp-Karrenbauer und anderen in das Programm und die politische Unabhängigkeit der Redaktion.“

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Mehr in dieser Kategorie: « Fake News im Sächsischen Landtag?
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten