Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Medien

Madsack bietet CoWorking Space an

Basislager für Existenzgründer im Leipziger LVZ-Haus

Dienstag, 21 April 2015 21:27
Logo Madsack Mediengruppe Logo Madsack Mediengruppe Quelle: de.wikipedia.org | Foto: Madsack Mediengruppe | CC BY-SA 3.0 de

Leipzig – Mit einer innovativen Idee ist nun die Madsack-Gruppe, zu der auch die „Leipziger Volkszeitung“ (LVZ) gehört, in der Messestadt vorgeprescht: Seit fast einer Woche betreibt das Medienunternehmen einen CoWorking Space für Existenzgründer im eigenen Haus. Das sogenannte Basislager Leipzig befindet sich direkt unter dem Dach des Verlagsgebäudes im Peterssteinweg und erstreckt sich auf über 300 Quadratmetern über zwei Etagen.

Das Basislager bietet wahlweise flexible Arbeitsplätze für 100 Euro oder feste Schreibtische und einen eigenen Schlüssel für 150 Euro monatlich an. Im Paket enthalten sind außerdem Meetingräume, Skype-Kabinen und – wie die Initiatoren betonen – jede Menge Gemeinschaftsgefühl. Außer bei der LVZ gibt es in Leipzig bislang nur fünf andere CoWorking Spaces, in denen Startup-Unternehmer günstige Arbeitsplätze mieten können. „Wir freuen uns, eine Anlaufadresse für neue Unternehmen geschaffen zu haben“, betonte LVZ-Geschäftsführer Björn Steigert bei der Eröffnung des Basislagers vergangene Woche. „Beide, wir als ‚Leipziger Volkszeitung‘ und die neuen Unternehmer, werden voneinander lernen und gegenseitig profitieren.“

In dem Gemeinschaftsbüro am Peterssteinweg stehen 20 Schreibtische zur Verfügung. Die ersten 15 sind bereits vermietet. Das Projekt soll allerdings nach und nach erweitert werden, um den Standort „in ein Haus der Existenzgründer verwandeln“, so André Nikolski, der das Basislager aufgebaut hat. Bis zu 100 Jungunternehmer und Selbständige sollen hier am Ende unterkommen. Im dritten Stock entstehen gerade klassische Einzelbüros für Startups, die schon etwas fortgeschritten sind. Eine andere Etage soll zum Gründungszentrum werden, in dem Existenzgründer aktiv betreut werden. Im Erdgeschoss hätte Nikolski zudem gern ein Café für Geschäftsgespräche. Nach einem geeigneten Gastronomen wird gerade Ausschau gehalten.

Das Basislager Leipzig ist im Internet unter www.basislager.co, bei Facebook unter www.facebook.com/basislager.co und bei Twitter unter www.twitter.com/basislagerco zu finden.

Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten