Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Kunst & Kultur

Barockgesellschaft „Augustus Rex“ aus Dresden zu Gast in Polen

Nachlese zum „Königsgeburtstag“ in Kutno

Donnerstag, 10 November 2016 18:24
„Königsgeburtstag“ am 16. Oktober 2016 in Kutno „Königsgeburtstag“ am 16. Oktober 2016 in Kutno Quelle: Michal Jablonski

Kutno – Überpünktlich, einen Tag vor seinem 320. Geburtstag am 17. Oktober, besuchte der polnisch-sächsische Monarch August III. (in Gestalt Uwe Müllers von der Dresdner Barocktruppe „Augustus Rex“) das Stadtschloss im polnischen Kutno, wo eine zünftige Jubelfeier anberaumt war. Erwartungsgemäß empfing die Kutnower Einwohnerschaft den König (der in originalgetreuer polnischer Nationaltracht einem Gemälde von Louis de Silvestre entstiegen schien) und sein Gefolge enthusiastisch.

Ausdruck dessen waren zahlreiche Geschenke und eine Geburtstagstorte, welche dem königlichen Jubilar von seinen braven Untertanen überreicht wurden. Glanzvolle Höhepunkte des Festes boten die Auftritte der Theatergruppe „Theatrum Flores“ aus Poznan (Posen), die mit Tänzen und Theaterstücken aus dem 18. Jahrhundert gefielen, während der Verein „Festungsgarnison Czestochowa“ Salut schießen und seine Mitglieder nach bewährtem sächsischen Reglement exerzieren ließ.

Abschließend präsentierte die Jugend der Stadt dem hohen Besuch ihre Tanzkünste, die man in der Barocktanzwerkstatt mit Herrn Maciej Rabalski und „Theatrum Flores“ einstudiert hatte. Nachdem auch die Torte gekostet und eine heiße Schoklolade – das Modegetränk des europäischen Adels – getrunken war, dankte Seine Majestät huldvoll und nahm Abschied von den treuen Kutnowern: dringende Regierungsgeschäfte in Dresden duldeten keinen Aufschub.

Die zentralpolnische Stadt Kutno in der Woiwodschaft Lodz hat als Ort des fröhlichen Geschehens Tradition. Hier war 1750 ein barockes Postpalais, eine königliche Herberge für August III. (1696-1763) und seinen Hof errichtet worden, die als Station während der Reisen zwischen den Residenzen Dresden und Warschau mehrfach Verwendung fand. Damit erhielt nicht nur die Entwicklung der Stadt Kutno entscheidende Impulse.

Die Straßenverbindung Dresden-Warschau wurde eine der wichtigsten Ost-West-Verkehrsverbindungen Polens. 2003 zerstörte ein Brand Teile des Bauwerkes. Regionalmuseum und Stadtamt Kutno haben sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 das Palais in alter Pracht wiedererstehen zu lassen. Ganz ohne Sponsoren wird das nicht funktionieren. Was lag da näher, als die langjährigen Beziehungen zur Dresdner Barockgesellschaft „Augustus Rex“ zu nutzen, deren Damen und Herren schon mehrfach auch im Nachbarland für Aufmerksamkeit sorgen konnten.

Die Erinnerung an eine  gemeinsame Geschichte während der polnisch-sächsischen Union 1697-1763, die polnische „Sachsenzeit“, ist ein schöner Anknüpfungspunkt für beide Seiten, wie der „Königsgeburtstag“ von Kutno auf unterhaltsame Weise deutlich machen konnte.

Ein ausführliches Porträt Augusts III. ist hier zu finden: https://www.sachsen-depesche.de/kultur/förderer-von-kunst-und-kultur.html

Letzte Änderung am Donnerstag, 10 November 2016 18:43
Artikel bewerten
(22 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten